Weihnachtsdeko

Hier noch ein Paar Bilder von meiner diesjährigen Weihnachstdeko!

 

 

Advertisements

Adventskalender Bäumchen

Dieses Jahr habe ich mich für den Adventskalender handwerklich betätigt. Dieser Kalender überdauert die nächsten Jahre und sieht auch noch geplündert gut aus!

Die Anleitung hierzu findet ihr hier:

Bauanleitung Adventskalender aus Holz

Ich habe die Querlatten verschraubt und dann 48 Nägel zum Aufhängen der Päckchen reingehauen.

img_30021

So sieht unser fertiger Vorweihnachtsbaum aus! Meine Männer freuen sich schon auf die Leckereien. Gefüllt ist er aber nicht nur mit Süßem sondern auch mit Badesalz für den Kleinen!

img_30281

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim schnellen Nachbau und eine freudige Vorweihnachszeit!

Viele liebe Grüße,

Eure Wiebke

 

„Liebster Award“

Ich wurde von Doris vom Blog „Haushalt, Garten und mehr“ nominiert für den „Liebster Award“. Herzlichen Dank dafür liebe Doris, meine erste Nominierung, und ich freue mich sehr darüber!

Um mehr über mich zu erfahren, gibt’s hier die Antworten auf Doris fragen:

1. Woher nimmst du die Ideen für deine Blog-Beiträge? Schreibst du „spontan“ und was dir grade einfällt oder hast du einen „Blog-Plan“?

Ich bin eher spontan. Mir begegnen die Themen meist bei dem was ich so tue. Dann wird schnell das Handy gezückt und möglichst alles festgehalten!

2. Zu welchen Themen machst du am liebsten Beiträge?

Da kann ich mich gar nicht für etwas Bestimmtes entscheiden. Ich gebe die Dinge weiter die mich begeistern, in der Hoffnung auch andere damit begeistern zu können.

3. Welcher Beitrag ist bei deinen Lesern am Besten angekommen?

Das ist mit Abstand „Cape oder Poncho, schnell und einfach„, sobald der Sommer sich dem Ende neigte, gingen die Aufrufe in die Höhe!

4. Was wünscht du dir für deinen Blog im nächsten Jahr 2017?

Dass ihr weiterhin Interesse an dem habt was mich erfreut und ihr euch eure Zeit mit viel Selbstgemachtem verschönert!

5. In immer mehr Bereichen spielt der Umweltgedanke eine immer größere Rolle. Was sind deine persönlichen Beiträge der Umwelt zu Liebe?

Mit großer Wahrscheinlichkeit könnte ich noch viel mehr tun, aber z. B. kaufe ich Gemüse lose ein, nicht mehr in Plastiktüten gepackt, wir fahren möglichst viel mit dem Fahrrad, machen das Licht nur an wenn es auch nötig ist, kaufen Nachfüll-Produkte, erwärmen mit Sonnenenergie unser Wasser, zumindest wenn die Sonne scheint, und die Waschmaschine läuft nur wenn sie auch voll ist.

6. Ich befasse mich ja sehr intensiv mit dem Haltbarmachen verschiedenster Lebensmittel und sammle auch Rezepte und Anleitungen dazu. Hast du einen Geheimtipp oder ein besonderes Rezept für mich?

Da bin ich leider nicht der große Ratgeber, Marmelade und Kompott ist bei mir Standard, gerne mit Früchten aus unserem oder Omas Garten. Ich würde gerne viel mehr machen, kann aber leider so vieles das haltbar gemacht wurde aufgrund einer Unverträglichkeit nicht essen.

7. Gartenarbeit ist für mich Hobby, Entspannung und Erholung, ich liebe es, in meinem Garten zu sein. Welches Hobby hast du, um so richtig abschalten zu können?

Ich schließe mich an. Garten ist Wellness. Im Sommer verbringen wir ganze Tage nur im Garten, dann möchte der Kleine morgens schon auf der Terrasse frühstücken. Aber im Winter ist es für mich die Handarbeit, Stricken, Häkeln und Nähen. Am Besten mit einer Tasse Tee vor unserem Ofen.

8. Welche Jahreszeit ist dir am liebsten? Und warum?

Ich bin im Herbst geboren und liebe die dunklen Jahreszeiten. Dann kann man es sich so schon gemütlich machen im dicken Strickpullover, viel lesen und kuscheln.

9. Jeder Mensch hat ein besonderes Talent, eine besondere Gabe. Was kannst du besonders gut? Und was würdest du gerne gut können?

Ich glaube ich kann gut backen. Auf jeden Fall habe ich sehr viel Spaß daran. Ich würde gerne gut Gitarre spielen können, aber mir fehlt noch jemand der mir einmal den Anfang zeigt.

10. Weihnachten steht vor der Türe! Bist du ein Weihnachtsfreak, der von Christkindlmarkt zu Christkindlmarkt zieht, den ganzen Wohnbereich mit Weihnachtsdeko anfüllt und den ganzen lieben Tag lang Weihnachtslieder hört? Oder bist du einfach nur Weihnachtsmuffel, der froh ist, wenn es vorbei ist?

Oh ja, ich liebe Weihnachten! Die Deko steht schon seit dem 01.November, sonst habe ich nicht lange genug etwas davon, die ersten Bleche mit Keksen sind schon verputzt und der Lebkuchenlikör schmeckt hervorragend! Auch das Weihnachtsmenü steht schon. Toll ist, dass ich diese Freude an meinen Sohn weitergegeben habe, der mich unheimlich gern bei all den schönen Vorbereitungen für Weihnachten unterstützt!

11. Was sind deine nächsten Projekte?

Bei meinem aktuellen Projekt hat mich die liebe Doris gerade weggeholt, ich bin dabei den Adventskalender für meine Männer zu basteln. Das wird auch mein nächster Beitrag werden. Ich hoffe ich werde heute noch fertig! Die Zeit rennt! Ich wünsche euch eine schöne, ruhige und besinnliche Vorweihnachtszeit!

Nun kommen meine Nominierungen und Fragen:

Emma Bee

Das Zauberkarussell

Emma’s Lieblingsstücke

  1. Woher nimmst du deine Kreativität?
  2. Verbringst du viel Zeit damit deine Blogbeiträge vorzubereiten?
  3. Gibt es ein Thema über das du immer schon mal schreiben wolltest aber es irgendwie noch nicht gemacht hast?
  4. Gibt es in deiner Familie ein bestimmtes Rezept das immer weitergegeben wird?
  5. Befolgst du in der Vorweihnachtszeit bestimmte Traditionen?
  6. Bist du schon auf einem Weihnachtsmarkt gewesen?
  7. Hast du einen Adventskalender oder bastelst du einen für jemanden?
  8. Wie gestaltet ihr euren Heiligabend?
  9. Gibt es bei euch ein besonderes Essen zu Weihnachten?
  10. Kannst du uns ein tolles Likör-Rezept verraten?
  11. Hast du dir für den Frühling schon etwas Bestimmtes vorgenommen?

 

Leitfaden für den „Liebsten-Award“:
1. Danke der Person, die dich für den „Liebster-Award“ nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, gestellt hat.
3. Nominiere 3 (bis 11) weitere Blogger für den „Liebster-Award“.
4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
5. Schreibe diese Regeln in deinen „Liebster-Award“-Blog-Artikel.
6. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.
7. Das Beitragsbild kannst du natürlich optional in deinen Beitrag einfügen.

Individuelle Tischdecke 

Ich habe mir eine besondere Tischdecke gewünscht. Aber alles was besonders ist, ist auch gleich besonders teuer. Das gefiel mir nicht.

Als ich dann mal wieder beim schwedischen Möbelgiganten war, ist mir ein besonders schöner und fester Stoff aufgefallen. Davon habe ich dann 1,5 m mitgenommen und rund 10,-€ bezahlt.

Zu Hause habe ich mich dann sofort ans Werk gemacht. Alle vier Seiten zwei mal eingeschlagen und darauf eine gerade Naht gesetzt. Dann noch die Kanten gebügelt, damit sie nicht so dick sind und sich wölben. Und fertig war meine besondere Tischdecke für wenig Geld und kleinen Aufwand!


Ich wünsche euch viel Spaß beim kreativ werden und dekorieren!

Viele gemütliche Grüße,

Eure Wiebke

Ein Kuschelsäckchen für Zwerge

Ich habe kürzlich überlegt, was ich meiner Freundin zur Geburt ihres vierten Kindes schenken könnte. Sie hat ja alles!  Praktisch sollte es sein und schön und einfach! Dann fiel mir ein Strampelsack ein, einen solchen hatte ich mir damals auch gekauft. Aber selbstgemacht ist ja wieder mal viel schöner! Kaufen kann ja jeder aber dieses hübsche Einzelstück ist mit viel Liebe gemacht!

So ging ich auf die Suche nach einem Schnittmuster. Und hier wurde ich fündig:

Schnittmuster Strampelsack Stoffkontor

Heute morgen habe ich mir dann Stoff ausgesucht. Das war nicht ganz so einfach, denn der Stoff sollte neutral sein, da ich nicht weiß ob es Junge oder Mädchen wird und mit einem hohen Baumwollanteil. Diese Auswahl gefiel mir ganz besonders!

IMG_2894

Anhand dieser wunderbar einfachen Anleitung habe ich dann in gut einer Stunde dieses hübsche Kuschelsäckchen genäht. Ein bisschen knifflig war das Vereinen der drei Teile, da das Bündchen stark gedehnt werden muss. Aber mit ein bisschen Geduld klappt das!

Ich bedanke mich herzlichst beim Team vom Stoffkontor für diese gute Anleitung!

Und euch wünsche ich viel Spaß beim ‚Nestbau‘!

P.S. Ich habe gerade die Nachricht bekommen dass es ein gesundes kleines Mädchen geworden ist! ❤

Kuschelige Grüße,

Eure Wiebke

Blumen „Stapelei“

IMG_4998

Dieser Beitrag ist eine Umsetzung aus der Zeitschrift „Mein schönes Land“. Ich habe die Idee etwas abgewandelt. Oder vielmehr, mein Mann hat sie abgewandelt, in dem er mir an die Eisenstangen Unterlegscheiben angeschweißt hat, von denen die Tontöpfchen nun gehalten werden. Das dürfte auch mit einem fest gewickelten Draht klappen, wenn ihr dann auf den die Unterlegscheibe legt. Die einfachste Variante ist, die Töpfchen von der Erde aus übereinander zu stapeln. Ich könnte auch noch etwas in die Höhe bauen, aber es waren nicht mehr Töpfe im Schrank. Auch diese Blümchen haben mit dem warmen Wetter zu kämpfen, zwei Mal täglich gießen reicht gerade für’s Überleben. Mit der Herbstbepflanzung wird es einfacher. Ich freue mich schon darauf!

Vielleicht habt ihr noch eine Ecke in eurem Garten wo die „Stapelei“ gut hinpasst! Ich wünsche euch viel Spaß beim Werkeln und Pflanzen.

Viele Grüße,

Eure Wiebke

Ein Holzpfahl in schön!

Überall in den Gärten sehe ich in den letzten Monaten Holzpfähle. Sie sind verschieden dekoriert, klein und groß. Ich finde sie schön, allerdings sind sie sehr teuer wenn man sie kauft. Da hab ich mir gedacht, das kann ich auch. Der Pfahl der in meinem Garten steht hat mich 20 € gekostet. Hätte ich ihn fertig gekauft, wäre ich über 100 € los gewesen.

Als erstes benötigt ihr einen Pfahl. Ob das nun ein Eichenpfahl ist oder eine Bahnschwelle, ist Geschmackssache. Bei uns heißen die übrigens Rickelpfähle, denn damit wurden damals, als wir noch welche hatten, die Kühe eingerickelt. Übersetzt also ein Weidezaunpfahl. Man, auch ich, findet sie heute noch an Wegrändern, gerne unter Brombeersträuchern, wo sie früher einfach abgelegt und nicht mehr benötigt wurden. Allerdings werden sie weniger, da ja viele von ihnen nun in Gärten stehen. IMG_4993

Ich habe erst mal ein ordentlich tiefes Loch gebuddelt. Dann den Pfahl da rein, mit Sand auffüllen und gut antreten, damit er auch ja nicht wackelt. Dann benötigt ihr eine Schale. In den Boden der Schale, am besten am Rand bohrt ihr Löcher, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann. Ungefähr mittig bohrt ihr zwei Löcher für die Schrauben mit Unterlegscheiben. Die Schrauben dreht ihr dann einfach oben in den Pfahl, passt aber auf dass die auch halten, vielleicht ist ein zweiter Anschraubversuch nötig. Nun könnt ihr die Schale beliebig bepflanzen.

IMG_4994

Ich habe unterhalb der Schale, etwa mittig, einen einfachen Haken in den Pfahl gedreht, an den ich den geschmückten Weidenkranz gebunden habe. Dort wo der Kranz endet, habe ich noch einen Haken eingedreht, damit der Kranz nicht hin und her weht im Wind.

IMG_4995

Dann habe ich im unteren Bereich noch einen Haken eingedreht und ein kleines Töpfchen mit Blümchen dran gehängt. Das Blümchen hat allerdings etwas mit Trockenheit zu kämpfen.

In mein Gemüsebeet habe ich noch einen kleinen Pfahl eingesetzt.

Jetzt also schön Spazierengehen und Rickelpfähle suchen, und dann lasst eurer Kreativität freien Lauf und dekoriert euren Garten! Ich wünsche euch dabei viel Spaß und gutes Gelingen!

Herzliche Grüße,

Eure Wiebke

Einfach schöne Stoffservietten

Hallo ihr Lieben!

Nun endlich habe ich mal wieder die Zeit gefunden für einen neuen Beitrag. In den letzten Monaten war die Zeit knapp bemessen, mit Arbeit, Familie, Haus und Garten, und leider hat das was ich ‚muss‘ Vorrang vor dem was ich ‚möchte‘. Aber nun, ran an die Nähmaschine!

Ich habe mir günstige Geschirrtücher aus Baumwolle besorgt, ca. 2 € für drei Stück. Daraus habe ich 6 Servietten gemacht.

IMG_4879

Dazu habe ich sie mittig gefaltet und durchgeschnitten.

IMG_4881

Dann müsst ihr die Schnittkante zwei Mal einschlagen und mit Nadeln feststecken.

IMG_4882

Nun eine Geradstichnaht draufsetzen, und fertig!

IMG_4883

Ich benutze sie täglich und empfinde sie bei einer schön gedeckten Tafel als unverzichtbar! Der Zeitaufwand beläuft sich auf etwa eine Stunde, ganz in Ruhe.

Ich wünsche euch viele schöne ‚echte‘ Servietten mit denen ihr eure Tafeln schmücken könnt! Und bestimmt freut sich auch ein Beschenkter darüber!

Viele herzliche Grüße und sonnige Tage!

Eure Wiebke ❤

Kerzenständer schnell gemacht!

Hier hab ich für euch ein einfaches, schnelles DIY-Projekt. Eignet sich prima für den Weihnachtstisch oder als selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk in letzter Minute. Ich habe für die sieben Stück eine Stunde benötigt. Geht wirklich schnell! 

Das was ihr auf dem Bild seht wird benötigt, Holz und Kerzenhalter für Adventskränze. Das ist im Grunde schon alles.

Ich habe das Holz nach dem Sägen auf die gewünschte Länge, mit etwas feinem Schleifpapier bearbeitet, Flächen und Kanten. Wenn ihr es gern farbig habt, malt sie an. Ich bin für Natur und Struktur. 

Um den Kerzenhalter zu befestigen müsst ihr ein Loch machen. Das geht natürlich mit einem Bohrer, wenn ihr aber so einen kleinen Bohrer nicht zur Hand habt, er muss der Dicke der Kerzenhalterspitze entsprechen, sucht ihr euch eine entsprechende Schraube, dreht sie rein und wieder raus. Das geht sogar mit der Hand. 

Von der Kerzenhalterspitze habe ich ein Stück mit einer guten Kneifzange abgekniffen. Dadurch brauchte ich nicht so tief bohren, da das Holz das ich benutzt habe sehr hart ist und somit das Loch schwer zu machen.
Nun steckt ihr den Halter ins Holz und lasst ihn ein Stück rausgucken oder auch nicht, so wie ihr mögt. Sollte das Loch zu groß geraten sein, dann füllt es mit Holzleim auf steckt dann den Halter hinein. Dann muss es aber trocknen. 

    
 Jetzt könnt ihr dekorieren wie ihr wollt und passend zur Jahreszeit oder dem Anlass immer wieder neu.  

    
   
Jetzt wünsche ich euch viel Spaß und gutes Gelingen!

Euch allen ein schönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben und guten Appetit! 

Schöne Tage und viele Grüße,

Eure Wiebke